Freie Dorfgemeinschaft Schwangau

Wenn man drückt und nichts passiert …

Unser Internet muss schneller werden!

Viele Schwangauer – Privatleute wie Gewerbetreibende, aber auch unsere Gäste – sind zunehmend unzufrieden: Insbesondere außerhalb des Ortskerns ist die Datengeschwindigkeit des Internets deutlich zu langsam und nicht mehr zeitgemäß!

Zwar liefert die zentrale Ortsvermittlungsstelle (OVSt) nahe der Grundschule eine akzeptable Datenrate von 50 MBit/s, die in der unmittelbaren Nähe auch bereitsteht. Aber an der Weiterleitung wurde mit den derzeit verlegten Kupferleitungen schlicht „der Anschluss verpasst“. Flächendeckend können so nur max. 16 MBit/s weitergegeben werden – und realistisch kommen begrenzt durch die Leitungsdämpfung nur zwischen ca. 14 MBit/s (z. B. in Horn) bzw. auch nur 2 MBit/s (z. B. in Brunnen) an.

Gerade die Situation an den „Randpunkten“ des Netzes ist im heutigen Zustand nicht weiter haltbar – vor allem wenn man das hohe Gästeaufkommen in datentechnisch „entlegenen“ Ortsteilen wie Hohenschwangau oder Brunnen berücksichtigt. Und welcher Gewerbetreibende lässt sich heute an einem Standort ohne gesicherte Datenanbindung nieder?

Um Bürger, Handel und Gästen zeitgemäßen – und insbesondere gewerblich notwendigen – Datenfluss zu bieten, ist die Investition in eine flächendeckende Glasfaserversorgung geboten!

Die vorhandenen Verteiler in den Ortsteilen müssten dafür hochgerüstet werden (auf sogenannte Outdoor-DSLAM – Digital Subscriber Line Access Multiplexer) und mit Glasfaserkabeln an die „Zentrale“ angebunden werden. Auch die Installation weiterer „Knotenpunkte“ kann erforderlich sein und ist durch Fachleute zu prüfen.

Der Freistaat Bayern hat bereits vor der Landtagswahl ein beträchtliches Budget für den Ausbau des Breitband-Netzes im ländlichen Raum bereitgestellt, um diese für die Gemeinden beträchtlichen Investitionen zu unterstützen.

Wir sind der Meinung, dass diese Fördergelder umgehend beantragt und genutzt werden müssen, um die heute unbefriedigende Situation für viele in Schwangau zu verbessern. Dafür ist die mit Sicherheit auch erforderliche Investition der Gemeinde gut angelegtes Geld.

Die FREIE DORFGEMEINSCHAFT hat deshalb im September 2013 einen schriftlichen Antrag eingereicht, damit dieser zukunftsträchtige Bereich nicht weiter ignoriert wird.

  • Datengeschwindigkeit ausbauen!
  • Dringend Fördermittel ausschöpfen!
  • Zukunftsfähigkeit für Gewerbe und Tourismus absichern!

Dafür setzen wir uns ein. Bei zukünftigen (Tief)Bauarbeiten, wie z. B. der Sanierung von Straßen, sollte man die Gelegenheit nutzen, um dort dann flächendeckend Glasfaserkabel zu verlegen, um für die Zukunft und für Datengeschwindigkeiten weit über 50 MBit/s gerüstet zu sein.

Nähere Informationen auch unter: http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/

Wenn isch ebbas?